Montag, 22. August 2016

Gelesen: Das Bild der alten Dame

von Petra Oelker


Text der Rückseite:

Lady Amanda Thornbould traut ihren Augen nicht, als sie das riesige Paket auspackt. Es ist das Gemälde, das ihr Mann ihr zur Hochzeit geschenkt hatte und das vor dreißig Jahren gestohlen wurde. Den Absender kennt Lady Amanda zwar nicht, aber sie freut sich über alle Maßen, dass das kostbare Gemälde wieder da ist.

Die Journalistin Leo Peheim, Spezialistin fürs Tränenfach, soll daraus eine rührende kleine Geschichte machen: geheimnisvolle Rückkehr eines Kunstwerks, adelige alte Dame, treue Liebe, Freudentränen. Sie fliegt zu Lady Amanda nach Jersey, um Hintergrundmaterial zu sammeln. Sie hat keine Ahnung, dass diese Story nicht in ihr Fach fällt. Denn es geht um Mord ...

ISBN 3-499-26454-4

Hat mir sehr gut gefallen. 

Sonntag, 21. August 2016

Kleiner Bericht: Radtour zu den Karl-May-Festspielen

Von der Fahrradgruppe Rückenwind wurde eine Tour nach Bad Segeberg zu den Karl-May-Festspielen organisiert.

Mit einer Übernachtung im Tierpark Eekholt und einer Übernachtung in der Jugendherberge in Bad Segeberg. Zwanzig Leute waren wir - Kinder, Familien, Einzelpersonen - ganz bunt gemischt. Tolle Fahrt - die Rücktour habe ich mir allerdings nicht mehr zugetraut und habe die Bahn genommen. Die Hintour war für mich auch schon arg anstrengend (45 und 25 km ungefähr). Obwohl eher langsam gefahren wurde, war es für mich halt noch zu schnell. Und zurück wäre die gesamte Strecke auf einmal fällig ...


Geschätzt 95 %  der Strecke war richtig idyllisch. Landwirtschaftswege, Waldwege und ähnliches. Hier unsere Mittagspause am ersten Tag.


Im Tierpark Eekholt hatten wir vier Hütten zum Übernachten und konnten bis zur Dämmerung im Park herumstöbern. Es gab unter anderem Füchse, Wölfe, Waschbären, Fischptter, Störche, Rotwild, Hühner, Eulen usw.


Hier eins der Wildschweine.

Auf der einen Seite sind die Tiere faszinierend , auf der anderen Seite bin ich traurig, dass die Tiere nicht frei leben können.


Ein Ausschnitt unserer Frühstückstafel. Dafür gibt es dort einen großen Speisesaal.


Ein Zwischenstopp irgendwo im Nirgendwo.


Am nächsten Tag haben wir zum Baden einen Stopp im Strandbad Ihlsee gemacht. Das gehört schon zu Bad Segeberg. Ganz klares Wasser. Sehr zu empfehlen.

Dann gings weiter zur Jugendherberge, die direkt in der Nähe der Freilichtbühne liegt.


Mit gutem Wetter ging das Stück los.


Die Vorstellung "Der Schatz vom Silbersee" war sehr  gut besucht. Fast alle (oder sogar alle) Plätze belegt.


Kurz vor der Pause ging dann plätzlich der Regen los. Es hörte gar nicht mehr auf und wurde immer stärker. Dann noch Blitz und Donner. Richtige Wasserfälle bildeten sich bei den Sitzreihen und überpülten zum Teil sogar die Sitze.



Die Häfte der Besucher hat aufgegeben und die Vorstellung verlassen. Die Arena hat sich unten in einen See verwandelt. Glücklicherweise hörte der Regen irgendwann auf - was man zwischendurch nicht für möglich gehalten hat.

Das Ausharren hat sich gelohnt. Die Schauspieler haben ihr Bestes gegeben und weitergespielt. Ohne Rücksicht auf den Schlamm und das Wasser wurde getanzt, gekäpft und geritten.

Das Publikum hat das mit entsprechendem Applaus und Gejohle honoriert.  Die Stimmung war so toll - man kann es gar nicht beschreiben.


Mittwoch, 17. August 2016

Lesecafé am Rosengarten - im Stadtpark Hamburg

Bei meinem Ausflug zum Hamburger Stadtpark gab es eine kleine Stärkung im Lesecafé am Rosengarten:


So ziemlich in der Mitte des Stadtparks gelegen, passte das sehr gut. Plätze gibt es nur draußen. Eher praktisch als hübsch, aber mit schöner Aussicht. Und eine total entspannte Atmosphäre. Absolut familienfreundlich. Das zeigen auch die Preise. Das Nudelgericht mit selbstgemachter Sauce kostete zum Beispiel 4 Euro.


Drum herum sind Rasenflächen, die Rosengärten und nicht weit entfernt der See. Einige Familien haben es sich mit Decken auf dem Rasen gemütlich gemacht. Im Café gibt es auch Eis am Stiel Schnittchen, Snacks und Kaffee im Pfandbecher, so dass man such spontan picknicken kann.


Für den Hunger und Durst zwischendurch sehr zu empfehlen.

Lesecafé am Rosengarten
Saarlandstraße 67a
Ecke Rosengartenweg
22303 Hamburg
http://www.lesecafe-amrosengarten.de/
 

Dienstag, 16. August 2016

Besucht: Stadtpark Hamburg

Heute habe ich einen schönen Ausflug in den Hamburger Stadtpark gemacht. Gab viel zu sehen.

 Blick auf das Planetarium.

 Riesige Rasenflächen mit vielen Stellen, an denen das Grillen erlaubt ist.

 Am Ende der Wiesen liegt der Stadtparksee.

Hier futtern gerade zwei Schwanenküken. Was sie da genau im Gras finden, weiß ich nicht. Oder fressen sie das Gras?

 Blick auf einen Teil des Rosengartens.

An der Liebesinsel kann man Tretboote, Ruderboote und Kanus leihen. Mit ihnen kann man auf dem See rumpaddeln oder aber auch weg vom See in einen Kanal.

Links am Rand sieht man ein Stückchen vom Frei- und Naturbad. Hinten in der Mitte gehts in den Kanal.

Dieser süße Pinguinbrunnen ist sehr schön gelegen mit Betten und Bänken umgeben, umrandet von Säulenbögen (oder wie man das nennt). Ein schöner Platz zum Ausspannen.



Sogar ein Ausflugsschiff kommt auf den See und dreht eine kurze Runde, um anschließend zurück zur Alster zu fahren.

Schön, nicht wahr?

Es gibt dann auch noch Spielplätze, eine riesengroßes "Planschbecken", Statuen, eine Minigolfanlage und und und.

Zu erreichen zum Beispiel von der U-Bahnstation "Borgweg" (U3).

Weitere Infos:

http://www.hamburg.de/stadtpark/
http://www.stadtparkverein.de/
http://www.hamburgerstadtpark.de/

Snack im Torrefaktum

Nachdem ich letzte Woche in der Pâtisserie einkaufen war, habe ich mir eine kleine Pause im Torrefaktum gegönnt. Das ist eine Kaffeerösterei mit Café.

Ganz angetan war ich davon, dass es Bananenbrot gab. Mag ich nämlich besonders gern und backe es auch oft selbst in verschiedensten Varianten.

Hat mir hier sehr gut geschmeckt. Dazu dann noch einen Latte Macchiato:





Hat mir dort gut gefallen. Kann man gern mal wieder hin.

Wie es von außen und innen aussieht, kann man auf deren Internetseite anschauen. Denn davon habe ich kein Foto.


Torrefaktum Kaffeerösterei
Bahrenfelder Straße 237
Hamburg
http://torrefaktum.de/

Samstag, 13. August 2016

Die Pâtisserie in Hamburg Altona

Schon seit längerem wollte ich mal die Pâtisserie in Altona besuchen, um die Baguettes auszuprobieren. In der Pâtissereie backt ein Franzose nach original französischen Rezepten - das hörte sich doch vielversprechend an.


Sieht das nicht toll aus? Von draußen und drinnen so so schön!


Bei der verführerischen Auswahl blieb es natürlich nicht nur bei Baguettes.


Baguette, Pain au Pavot (was mit Mohn), Briochette, Croissant du beurre und 2 verschiedene Madelaines kamen in die Tüte.

Das Croissant war super, das Pain au Pavot ganz ok, die Briochette mir zu trocken, die Madelaines ok.

Für mich das Wichtigste waren die Baguettes ... Leckere Baguettes, aber leider entsprachen sie überhaupt nicht dem, was ich an Erinnerung hatte an die Baguettes aus den Frankreich-Urlauben habe. Ich hatte mir so sehr gewünscht, genau solche Baguettes zu bekommen. Da wurde ich leider enttäuscht.

Aber dennoch lohnt sich ein Besuch. Man kann auch gleich vor Ort die Leckereien bei Kaffe und Co. genießen.

Die Pâtisserie
Bahrenfelder Straße 231
Hamburg Altona

http://www.die-patisserie.de/
https://www.facebook.com/diepatisseriehamburg
 

Freitag, 12. August 2016

Pizza essen im mama trattoria, Lehmweg

Nach meinem Bummel über den Isemarkt hat es mich zur "mama trattoria" verschlagen. Ist ja direkt um die Ecke vom Markt.


Nach lagem Hun und Her habe ich mich für eine Pizza Mozzarelle entschieden. Die war lecker.


Das Ambiente gefiel mir auch. Und die Bedienung war sehr freundlich. Alles in allem ganz nett, aber auch nicht der Knaller.

mama trattoria
Lehmweg 44
Hamburg
http://www.mama.eu/


Donnerstag, 11. August 2016

Stintfang - Aussicht auf die Elbe und die Landungsbrücken


Vor der "Jugendherberge auf dem Stintfang", Hamburg, befindet sich der Paula-Karpinski-Platz. 

Von diesem Platz aus hat man einen sehr schönen Blick auf die Elbe und die Landungsbrücken.

 

Das Grüne sind Weinreben. Die Fläche als Weinberg zu bezeichnen, finde ich etwas übertrieben, aber es wird tatsächlich Wein aus den Trauben hergestellt, wie ich gelesen habe.


Der Platz liegt direkt vor der "Jugendherberge am Stintfang".


Man erreicht den Platz unter anderem von der S-Bahn-Station Landungsbrücken, indem man am Ausgang rechts die Treppe nach oben nimmt.

Die Aussicht ist wirklich sehr schön, aber leider lag dort ganz schön vile Müll herum.


Mittwoch, 10. August 2016

Bericht: Isemarkt am Dienstag

Der Wochenmarkt erstreckt sich entlang der Isestraße von der U-Bahn-Station Eppendorfer Baum bis hin zur U-Bahn-Station Hoheluftbrücke. 600 m sind das.




Und zwar interessanterweise unter der U-Bahn, die hier nicht unterirdisch, sondern hoch oben fährt (über ein Hochbahn-Vadukt) Das Schöne daran ist, dass man als Besucher des Marktes im Trockenen bummeln kann.


Das Angebot ist recht vielfältig. Neben den typischen Angeboten wie Obst, Gemüse, Pflanzen, Fleisch, Fisch, Käse und Backwaren gibt es auch etliche Stände mit Non-Food. Da gibt es Antiquitäten, Basttaschen, Bürsten, Schmuck, Kleidung und noch vieles mehr.



Ganz besonders begeistert bin ich von dem Stand "Der Gürtelmacher". Super Qualität mit einer großen Auswahl an Schnallen. Wird auf Wunsch vor Ort direkt auf die richtige Länge angepasst. Mit ausführlicher, liebenswürdiger Beratung. Hier ist der Kunde König! Ich freue mich total über meinen neuen Gürtel, der jahrelang halten wird.

http://www.der-guertelmacher.de







Es gab einige Stände, die mir besonders gut gefallen haben und die man auch nicht auf jedem Wochenmarkt findet. Bei solch einem großen Markt ist halt auch Platz für das Besondere.

http://www.isemarkt.com/
 
http://www.hamburg.de/wochenmarkt-eimsbuettel/3888304/wochenmarkt-isestrasse/
 

Montag, 8. August 2016

Blaubeer-Muffins, vegan

Wer saftige Muffins mag, sollte das folgende Rezept mal ausprobieren.

Zutaten:
  • 200 g Mehl
  • 180 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Teelöffel Natron
  • 1 Teelöffel Backpulver
     
  • 150 g Blaubeeren
  • 250 g Sojajoghurt
  • 100 ml Öl (ich habe Sonnenblumenöl genommen)
Zubereitung:

Joghurt mit Öl und Zucker verrühren,
nach und nach alle restlichen Zutaten untermischen (geht alles mit einem normalen Löffel)

Backen:

Muffinform ölen oder mit Papierförmchen auslegen (würde ich empfehlen), Teig einfüllen, ein paar Blaubeeren oben drauflegen

Bei 180 ° Ober-/Unterhitze 30 Minuten backen.

Bericht: British Flair in Hamburg

Am Wochenende war in Hamburg das "British Flair" - ein Event rund um Britischen Lifestyle. Stattgefunden auf dem Gelände des Poloclubs in Klein Flottbek.

Bei herrlichem Sonnenschein haben wir dort viele Stunden verbracht.












Eine nette Atmosphäre. Es gab Vorführungen, Mitmach-Aktionen und viele Stände zum Informieren, Kaufen und Schlemmen.

Z. B. Croquet, Highland Games, Cricket, Gummistiefel werfen, Tombola, Gurken Sandwiches, Scones, Jack Russell Terrier-Vorführungen, Falknervorführung, Oldtimer, Marmeladen, Wachsjacken, Fish and Chips, Whiskey, Dudelsackspielen, Möbel, Hüte und vieles mehr.

Man sollte genug Geld mitnehmen, neben 10 Euro Eintritt kommt noch so einiges zusammen ...

http://www.britishflair.de/